Neuigkeiten aus der Praxis Prenzlauer Berg:

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Praxis bleibt in der Zeit vom 23.12.2019 bis zum 03.01.2020 wegen Urlaub geschlossen

Es findet keine offizielle Vertretung durch eine andere Praxis statt. 

Bitte prüfen Sie, ob Ihre dauerhaft einzunehmenden Medikamenten bis zum 06.01.2020 reichen. Andernfalls lassen Sie sich bitte bis zum 20.12.2019 ein Rezept ausstellen. 

In dringenden Fällen wenden Sie sich während des Praxisurlaubs bitte an
- den Ärztlichen Bereitschaftsdienst          Tel.:  116 117
- die Berliner Feuerwehr / Notfallrettung:   Tel.:  112
- die Rettungsstelle im Krankenhaus Friedrichshain, Landsberger Allee 49, 10249 Berlin

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020. 

Tobias Glaunsinger & Team

Liebe Patienten,

seit dem 01.09.2019 ist die HIV-Präexpositionsprophylaxe für bestimmte, besonders für eine Infektion mit HIV gefährdete Risikogruppen eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Im Bundesmantelvertrag Ärzte heißt es hierzu:
Zu Versicherten mit einem substantiellen HIV-Infektionsrisiko zählen die folgenden Personen:

a. Männer, die Geschlechtsverkehr mit Männern haben (MSM) oder Transgender-Personen mit der Angabe von analem Geschlechtsverkehr ohne Kondom innerhalb der letzten 3 bis 6 Monate und/oder voraussichtlich in den nächsten Monaten bzw. einer stattgehabten sexuell übertragbaren Infektion (STI) in den letzten 12 Monaten,
b. serodiskordante Konstellationen mit einer/einem virämischen HIV-positiven Partner/in ohne antiretrovirale Therapie (ART), einer nicht suppressiven ART oder in der Anfangsphase einer ART (HIV-RNA, die nicht schon 6 Monate unter 200 RNA-Kopien/ml liegt),
c. nach individueller und situativer Risikoüberprüfung drogeninjizierende Personen ohne Gebrauch steriler lnjektionsmaterialien,
d. nach individueller und situativer Risikoüberprüfung Personen mit Geschlechtsverkehr ohne Kondom mit einer/einem Partner/in, bei der/dem eine undiagnostizierte HIV-Infektion wahrscheinlich ist (z. B. einem/einer Partner/in aus Hochprävalenzländern oder mit risikoreichen Sexualpraktiken).

Vor dem Beginn einer HIV-PrEP ist zwingend eine Laboruntersuchung auf HIV, andere sexuell übertragene Infektionen (STI), ein Hepatitis-B-Test sowie eine Bestimmung von Nierenfunktionswerten erforderlich. Zudem ist eine ausführliche ärztliche Beratung zur HIV-PrEP vorgeschrieben.

Falls Sie
- Interesse an einer HIV-PrEP haben und bisher noch keine PrEP nutzen, ODER
- falls Sie bereits PrEP nutzen, aber bisher noch keine Beratung durch Dr. Glaunsinger hatten, so lassen Sie sich bitte zunächst ein Termin zum Test auf HIV und STI geben.

Nach diesem Termin erhalten Sie dann einen Termin zur PrEP-Beratung.
Erst danach können Sie mit der PrEP beginnen.

Gesetzlich Krankenversicherte, die schon von Dr. Glaunsinger zur HIV-PrEP beraten wurden und bereits PrEP nutzen, können diese ab September 2019 zu Lasten der Krankenkasse auf einem Kassenrezept erhalten.

Während der Durchführung der PrEP sind Laborkontrollen (HIV-Test, Test auf sexuell übertragbare Infektionen, Nierenfunktion) und auch eine ärztliche Beratung alle 3 Monate zwingend vorgeschrieben.

Ab dem 01.09.2019 erfolgt die Rezeptausgabe am Tag der Laboruntersuchung deshalb nur noch direkt durch Dr. Glaunsinger. Bitte buchen Sie sich hierfür in Samedi einen Termin unter der neu eingeführten Terminart: PrEP – Kontrolluntersuchungen & Rezept

Wie bisher auch, erhalten Sie Ihre Untersuchungsbefunde 3 Werktage nach der Blutentnahme gern via email mittels eines passwortgeschützten PDF. Die bisher angebotene App „LifeTime®“ wird mangels Interesse ab sofort nicht mehr angeboten.
 

Liebe Patientinnen und Patienten,

Thomas Wicke und der ehemalige Assistenzarzt Dr. Sven Schellberg haben die Praxis Prenzlauer Berg zum 31.12.2017 verlassen
 
Die Praxis Prenzlauer Berg war bis zum 31.12.2017 eine Praxisgemeinschaft aus zwei eigenständigen Praxen, der Praxis Dr. Tobias Glaunsinger und der Praxis Thomas Wicke.
 
Um kassenärztlich arbeiten zu dürfen, benötigt man in Deutschland für jeden selbständigen oder angestellten Arzt eine streng limitierte und nicht einfach erhältliche Genehmigung (Kassenarztsitz).
Bei seinem Weggang hat Thomas Wicke seinen eigenen und den zu ihm gehörenden zweiten Kassenarztsitz - auf welchem von Juli 2015 bis Juli 2017 Dr. André Manutscharow bei Herrn Wicke angestellt war - nach Berlin-Mitte verlegt. Somit fallen ab dem 02.01.2018 zwei von drei Arztstellen am Standort Danziger Str. 78B ersatzlos weg.
Ich habe im Sommer 2017 die Kassenärztliche Vereinigung darauf hingewiesen, dass eine (erforderliche) Zustimmung zur Verlegung dieser beiden Sitze de facto einem Wegfall der hausärztlichen Versorgung für mehrere Hundert Patienten am Standort Danziger Str. 78b entspricht. Hiergegen hatte die Kassenärztliche Vereinigung keine Einwände und begründete dies damit, dass der Prenzlauer Berg mit Hausärzten "überversorgt" sei. 
Herr Wicke hatte einen zweiten Kassenarztsitz vorübergehend übernommen, um den Herr Wicke und ich mich bemüht hatten. Zweck war, langfristig am Standort Danziger Str. 78b mindestens einen weiteren Arzt beschäftigen zu können. Diesen Sitz hat Herr Wicke jetzt nach Berlin-Mitte verlegt.
 
Eine Übernahme von Patienten, die bisher von Herrn Wicke, Herrn Dr. Manutscharow oder Herrn Dr. Schellberg rein hausärztlich betreut wurden, ist in meine Praxis nur sehr eingeschränkt möglich.
 
Grund hierfür ist, dass ich seit Jahren vorwiegend infektiologisch tätig bin.

Ich habe - im Gegensatz zu Herrn Wicke und Herrn Dr. Schellberg - die Zusatzbezeichnung Infektiologie nach Prüfung vor der Berliner Ärztekammer erlangt und bin zudem - ebenfalls im Gegensatz zu Herrn Wicke und Herrn Dr. Schellberg - von der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie als Infektiologe (DGI) zertifiziert.

Überdies bin ich von der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin als HIV-Schwerpunktpraxis anerkannt und berechtigt, HIV-Patienten im Rahmen der Qualitätssicherungsvereinbarung HIV/AIDS zu behandeln.
Somit verfüge ich über Expertenwissen, welches ich gezielt auch Patienten anderer Praxen nach Überweisung zur Mitbehandlung zur Verfügung stellen möchte. Hierfür benötige ich jedoch Zeit, die ich nicht mehr hätte, wenn ich alle sich bei mir vorstellenden Patienten auch vollumfänglich hausärztlich betreuen würde.
 
Für Patientinnen und Patienten, die bisher von Herrn Wicke, Herrn Dr. Manutscharow oder Herrn Dr. Schellberg betreut wurden, besteht also ab Anfang 2018 die Möglichkeit, sich am neuen Praxisstandort von Thomas Wicke in Berlin-Mitte behandeln zu lassen oder sich im Prenzlauer Berg eine neue Hausarztpraxis zu suchen.
 
Eine Übernahme zur weiteren ärztlichen Betreuung in meiner Praxis ist nur möglich

  • für Patienten mit chronischen Infektionen (HIV-Infektion, Virushepatitis etc.)
  • für Partner von Patienten, die wegen chronischer Infektionen bereits von mir behandelt werden
  • Zudem ist die MITbehandlung – neben der hausärztlichen Behandlung bei ihren Hausärzten - für Patienten möglich, die
    • an chronischen Infektionen (HIV-Infektion, Virushepatitis etc.) leiden
    • an sexuell übertragenen Infektionen leiden oder sich diesbezüglich untersuchen lassen möchten
 
Für Patienten, die sich bisher in meiner Behandlung befunden haben, ändert sich nichts.
 
Ich bedauere die Entwicklung, stehe Ihnen aber gern weiterhin mit meiner langjährigen Expertise als Infektiologe zur Verfügung.
 
Tobias Glaunsinger

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dear patients,
Thomas Wicke, Dr. Schellberg and Dr. Manutscharow have left the rooms in Danziger Str. 78b. 

Due to capacity reasons patients formerly treated by Thomas Wicke, Dr. Schellberg or Dr. Manutscharow CANNOT be treated by Dr. Glaunsinger - except patients with HIV-Infection, Sexually Transmitted Diseases or Chronic Viral Hepatitis

Best regards 
Tobias Glaunsinger
 

Newsletteranmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung